Anforderungskatalog Bewerbermanagement Software

# HR-Toolkit: Glossar

Online Bewerbermanagementsystem – von Vorteil oder schlicht überflüssig?

Diesen Moment gibt es vermutlich in jedem wachstumsstarken Unternehmen irgendwann: Aufgrund der zunehmenden Größe der Firma wird es auf einmal nötig, zehn neue Mitarbeiter einzustellen. Doch wie bewältigt man die Bewerberverwaltung bei so vielen neu zu besetzenden Stellen? Die Gestaltung der Stellenanzeigen mit Adobe InDesign oder MS-Word dauert ewig und fällt schwer, das ehemals übersichtliche E-Mail-Postfach quillt vor Bewerbungen über und so richtig komfortabel ist das händische Eintippen der Bewerbungen in das selbstgebastelte Excel-Sheet auch nicht mehr. Der Gedanke, hierfür eine spezielle Recruiting Datenbank einzuführen, liegt also auf der Hand. Ein cloud Bewerbermanagement System macht Ihr Leben als größerer Unternehmer auf jeden Fall einfacher und erleichtert Ihren Arbeitsalltag und auch den Ihrer Mitarbeiter wesentlich. Doch die Auswahl eines Systems ist oft aufgrund der Vielzahl von Angeboten gar nicht so einfach. Bei der Softwareauswahl ist es deshalb von Vorteil, sich nach einem Anforderungskatalog für das Bewerbermanagement zu richten. Warum dies wichtig ist und wie ein solcher in der Praxis aussehen kann, wird auf dieser Seite erklärt.

Wie finde ich das richtige System?

E-Recruiting Anbieter gibt es, wie eine kurze Suche auf Google zeigt, unzählig viele. HR-Software Anbieter stellen zwei Arten von Software bereit: Einerseits gibt es die klassischen On-Premises Systeme, andererseits die hochmodernen SaaS-Lösungen, wie auch jene von Prescreen. Allerdings gibt es auch innerhalb dieser beiden Grundkategorien zahlreiche Differenzierungen. Bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass es oft gravierende Unterschiede hinsichtlich Funktionalität und Ausrichtung gibt. Es ist also wichtig, sich sehr genau mit den Funktionen der einzelnen Bewerbermanagement Systeme auseinanderzusetzen, um die Software auswählen zu können, die optimal zu Ihrem Unternehmen passt und Sie Ihre E-Recruiting Ziele schnell erreichen können.

Häufig ist man dazu geneigt, sich von den verführerischen und alles-versprechenden Marketingtexten der Anbieter verleiten zu lassen und sich einfach für das „am schönsten verpackte“ System zu entscheiden, statt noch mehr Zeit und Arbeit in die Recherche nach weiteren Systemen zu investieren. Um solch eine überstürzte Entscheidung zu vermeiden, ist das Abhaken eines zuvor erstellten Anforderungskatalogs für das Bewerbermanagement sicherlich eine sehr effiziente und relativ zeitsparende Methode. Mit einem solchen kann innerhalb kurzer Zeit ein guter Software-Vergleich durchgeführt werden und die verschiedenen Systeme können auf gewisse, für Sie essentielle Funktionen überprüft werden.

Aufbau und Gliederung

Jedes Unternehmen ist anders und hat somit individuelle Anforderungen an das Recruiting. Daher sollten Sie, um einen passenden Anforderungskatalog auszuformulieren, ausreichend Zeit einplanen. Nur so kann garantiert werden, dass die Software, für welche Sie sich schlussendlich entscheiden, auch optimal für Ihr Unternehmen geeignet ist und Ihnen den größtmöglichen Nutzen bietet. Bei der Erstellung des Anforderungskatalogs kann es hilfreich sein, Ihre Ansprüche an das Bewerbersystem in mehrere Unterkategorien einzuteilen.

Eine Gliederung könnte zum Beispiel folgendermaßen aussehen:

Allgemein:

  • Preis
  • nahtlose Website-Integration
  • individualisierbare Jobvorlagen

Bewerber akquirieren:

  • Jobboard-Multiposting
  • mobilfähige Stellananzeigen
  • Mitarbeiter-Weiterempfehlung

Bewerber verwalten:

  • CV-Parsing
  • Task-Management
  • Nachrichtenvorlagen

Hierbei handelt es sich natürlich um eine standardisierte Vorlage. Diese muss für jedes Unternehmen individuell angepasst werden, was zeitintensiv und kompliziert sein kann. Sollten Sie bei der Erstellung Ihres Anforderungskatalogs fürs Bewerbermanagement Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.