Top Stellenausschreibung Teil I: Design

# HR Tipps & Tricks

Stellenausschreibungen werden von einigen Unternehmen leider immer noch stiefmütterlich behandelt. Vor allem KMUs, bei denen die Personalsuche meist nicht von einer eigens darauf spezialisierten Abteilung durchgeführt wird, vergessen, dass eine Top Stellenausschreibung auch im Sinne des Employer Brandings wirkt. Dieses ist wiederrum essentiell, wenn es darum geht die am besten qualifizierten Mitarbeiter zu finden. Marketing darf nicht nur marktgerichtet bzw. in Richtung der Kunden betrieben werden, sondern muss auch die eigenen Mitarbeiter berücksichtigen. Dafür ist der richtige und vor allem professionelle Auftritt des Unternehmens am Bewerbermarkt essentiell. Sie denken Ihre Stellenausschreibung ist “gut”? Sie sollte mehr als das sein – Ihre Stellenausschreibung sollte “TOP“ sein! Nur so unterscheiden Sie sich von 1000 anderen…

Teil 1 der Blogreihe zum Thema “Top Stellenausschreibung” widmet sich der Optimierung des berühmt-berüchtigten ersten Eindrucks. Für diesen sind folgende Elemente besonders wichtig:

Bilder

Auch wenn für einen potentiellen Kandidaten der Text einer Top Stellenausschreibung wichtiger ist als ein nettes Bild das darauf zu sehen ist, sind gute Grafiken oder Fotos Eye Catcher mit denen die Aufmerksamkeit der Kandidaten gewonnen werden kann. Neben der richtigen Positionierung müssen Bilder auch zum Unternehmen und der zu besetzenden Stelle passen. Besonders positiv werden Bilder aufgenommen, die die zukünftige Arbeitsathmosphäre, Kollegen oder die räumlichen Rahmenbedingungen zeigen. Dabei ist es wichtig nur realitätsgetreue Bilder zu verwenden, da sich die Bewerber ansonsten spätestens beim ersten Gespräch hintergangen fühlen. Ein eigenes Fotoshooting wirkt auf Unternehmen häufig sehr aufwendig, rechnet sich jedoch langfristig. Eigene Bilder sind eine sinnvolle Investition in die Arbeitgebermarke und stärken diese auf Dauer.

Text

Nicht nur die Länge des Textes wirkt sich auf die Optik der gesamten Anzeige aus, sondern auch die Formatierung. Rechtsbündig, Blocksatz oder doch lieber nur Bulletpoints mit Stichwörtern? Grundsätzlich gibt es dafür keine Regeln solange der Gesamteindruck stimmt. Auch auf die Schriftart und -größe muss geachtet werden, damit der erste Eindruck zum genauen Lesen der Stellenausschreibung einlädt. Sogar unkonventionelle Stellenanzeigen beinhalten zumindest ein paar Zeilen Text, wobei kreative und knackige Redewendungen den Bewerbern schnell ins Auge stechen. Auf leere Phrasen sollte möglichst verzichtet werden. Die Formulierungen und die Art der Sprache müssen an das Unternehmen angepasst werden, damit das Inserat authentisch ist. Beachten Sie außerdem: Zu viel Text schreckt ab! Überfordern Sie die Kandidaten nicht. Ein Stelleninserat sollte das Interesse der Bewerber wecken, die Details können im Rahmen des Bewerbungsgespräch geklärt werden.

Farben

Die farbliche Gestaltung einer Top Stellenausschreibung muss sich an der Corporate Identity des Unternehmens orientieren, denn vor allem Farben rufen schnell verschiedenste Assoziationen hervor. Der bedachte Einsatz und die Kombination unterschiedlicher Farben durch Bilder und Text kann das Design Ihrer Ausschreibung einzigartig machen und sie klar von der Konkurrenz differenzieren.

Die einfachste Möglichkeit, mit der Sie sicher stellen können, dass Ihre Top Stellenausschreibungen immer mit ihrer Corporate Identity übereinstimmen, aus einem Guss sind und einen hohen Wiedererkennungswert haben, ist mit Templates zu arbeiten. Einmal erstellt können diese unkompliziert für unterschiedliche Positionen adaptiert werden. Das Service von Prescreen beinhaltet die Erstellung individueller Templates für Ihre Top Stellenausschreibung. So können sie unkompliziert selbst Schriften und Grafiken wählen, die Textteile neu ordnen und die farbliche Gestaltung bestimmen.

Hier geht’s zu Teil II und Teil III!

# Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Auf dem neuesten Stand bleiben

    Wir informieren Sie über aktuelle Trends und Themen aus der HR-Szene.