Recruiting Metrics

# HR-Insights

Schon vor Jahresbeginn gab es viele Spekulationen und Vorhersagen über die HR-Welt und das Recruiting im Jahr 2016. E-Recruiting Anbieter Prescreen wollte es genauer wissen und hat im Rahmen einer Kundenumfrage unter 500 HR-Experten eindeutige Antworten erhalten.

Verhältnis von Bewerbern pro Job

In vielen Unternehmensbereichen wird der Fachkräftemangel spürbar. Es gibt aber noch immer einige Abteilungen, die sich vor Bewerbern kaum retten können. Auf eine ausgeschriebene Stelle in der Abteilung „Logistik“, gehen beispielsweise im Durchschnitt immer noch 17 Bewerbungen je Ausschreibung ein. Des Weiteren ist im Vergleich auch die Abteilung „Helpdesk“ mit 15 Bewerbern pro Stelle Spitzenreiter. So rosig sieht es allerdings nicht in jeder Abteilung aus. Im Vertrieb und der IT-Abteilung findet man eine vergleichsweise geringe Bewerberrate, mit lediglich 8 bzw. 6 Bewerbern pro Job, vor.

Bewerber pro Job
 
  
 
 
 
 
 
 

Time to Hire vs. Time to Rejection

Als eine der wichtigsten Kennzahlen im Recruiting gilt die Time to Hire. Sie gibt an, wie lange es dauert, bis ein neuer Mitarbeiter tatsächlich eingestellt ist. Durchschnittlich dauert das im Unternehmensbereich „Lager“ nur 24 Tage. Damit hat diese Abteilung im Vergleich die kürzeste Time to Hire und ist somit Spitzenreiter. Etwa dreimal so lange, also ca. 70 Tage, dauert es in der IT-Abteilung, bis eine neue Einstellung vollständig abgewickelt ist. Als Gegenpol zur Time to Hire, gibt die Time to Rejection Auskunft über die Zeitdauer, bis den „leider Nein“-Kandidaten abgesagt wird. Durchschnittlich 138 Tage beträgt diese Zeitspanne im Bereich Produktion, was im Vergleich der ausgewählten Abteilungen die längste Time to Rejection ist.

Time to hire vs. rejection

 
 
  
 
 
 
 
 

Hire Percentage

Diese Kennzahl gibt Auskunft über das Verhältnis von eingegangenen Bewerbungen, zu schlussendlich eingestellten Mitarbeitern. Sowohl in der Logistik, als auch im Service, werden 12% aller Bewerber eingestellt. Im Vergleich dazu liegen die Bereiche „Kundendienst“, „Buchhaltung“ und „Distribution“ mit 7% bis 8% leicht darunter.

Die Antworten der HR-Experten

Insgesamt gaben über 50% der befragten HR-Experten an, dass es am schwierigsten ist, für die IT-Abteilung neue qualifizierte Mitarbeiter zu finden. 25% empfinden die Suche nach neuen Vertriebsmitarbeitern am schwersten, wohingegen jeweils nur knapp 1% der Befragten angeben, dass die Suche nach neuen Mitarbeitern im Marketing- bzw. Buchhaltung am schwierigsten ist. 41% identifizierten den Vertrieb außerdem als die Abteilung mit der höchsten Mitarbeiterfluktuation.

Auf die Frage, über welchen der aktiven Recruitingkanäle am meisten Bewerbungen eingehen, antworteten 59% der Befragten, dass Jobbörsen derzeit am effektivsten sind. Mitarbeiterempfehlungen (15%) und die unternehmenseigene Karriereseite (14%) belegen Platz zwei und drei der leistungsfähigsten Kanäle zur Bewerberakquise. In Zukunft werden jedoch, laut den befragten HR-Experten, andere Recruitingkanäle eine höhere Priorität erlangen. Social Media (29%) wird, gefolgt von Active Sourcing (28%), zukünftig als der wichtigste Kanal zur Mitarbeitergewinnung eingeschätzt. Ebenfalls eine große Rolle spielen für 19% der Umfrageteilnehmer in Zukunft Mitarbeiterempfehlungen.

Besonders positiv wurde die abschließende Frage beantwortet: 87% bestätigen, dass die Recruitingabteilung in Ihrem Unternehmen als wichtig eingestuft wird.
 
 

Recruiting Metrics
Recruiting Metrics: Ergebnisse basieren auf der Prescreen Kundenumfrage Anfang Juni 2016
# Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.

    Auf dem neuesten Stand bleiben

    Wir informieren Sie über aktuelle Trends und Themen aus der HR-Szene.