Interview: Development Insight

# Entwicklung

Prescreen wächst und wächst. Nicht nur was die Anzahl der Mitarbeiter und Kunden betrifft, sondern auch auf den Systemumfang bezogen. Das Entwicklungsteam muss neue Features planen, koordinieren und die Entwicklungsprozesse überwachen. Je mehr Personen in die Prozesse involviert sind, desto grösser wird der organisatorische Aufwand, dabei nicht den Überblick zu verlieren. Um weiterhin so effizient und genau wie möglich arbeiten zu können, hat sich das Team für die Einführung des Organisations-Tools Kanbanize entschieden.

Wie Prescreen Kanbanize nutzt, erklärt Alexander Birke, Mitgründer von Prescreen und zuständig für Produktentwicklung.

Das Interview mit Kanbanize lesen Sie hier:


Erzähl uns ein wenig über die Geschichte von Prescreen und über deine Rolle im Unternehmen.

Gemeinsam mit den anderen Gründern habe ich vor 3 Jahren begonnen Prescreen zu entwickeln. Damals erkannten wir, dass es am europäischen Markt keine SaaS Recruiting Software gibt, die einerseits benutzerfreundlich ist und andererseits über genug Flexibilität verfügt, dass auch komplexe Recruiting-Prozesse großer Unternehmen abgedeckt werden können. Mit einer handvoll Unternehmen die uns ihr Vertrauen schenkten, haben wir begonnen, Prescreen zu entwickeln.

Erzähl uns von deinem Team.

Gestartet haben wir als Team bestehend aus 5 Gründern. Heute beschäftigt Prescreen mehr als 20 Mitarbeiter. Am besten gefällt mir die Vielfältigkeit unseres Teams. Jeder von uns ist auf seine Weise ein bisschen verrückt und dennoch großartig in dem was er oder sie macht.

Warum habt ihr euch schlussendlich für Kanbanize entschieden?

Nachdem unser Entwicklungsteam immer mehr gewachsen ist, wurde es zunehmend schwieriger unseren Entwicklungsplan richtig zu strukturieren und den Überblick über die vielzähligen Aufgaben zu behalten. Kanbanize hilft uns dabei, unausgelastete Entwicklungsressourcen zu erkennen und individuelle Aufgaben zu priorisieren. Das ist besonders hilfreich, wenn es darum geht, dringende Anfragen in unseren Entwicklunsplan einzubauen. Insgesamt ist es dank Kanbanize viel einfacher geworden, unseren Release-Zyklus zu managen und jeden über den Status Quo der Entwicklung zu informieren.

Verwendet ihr Kanbanize auch für den Customer Support?

Ja. Unser Support-Team ist in ständigem Kontakt mit unseren Kunden und erhält Fragen, Feedback und Anfragen aller Art. Gibt es Technische Probleme, wie beispielsweise Fehler im System oder wichtige Kundenanfragen die auch die Entwicklung betreffen, wird ein neuer Task in Kanbanize erstellt und der jeweilige Verantwortliche zugewiesen. So können wir sicherstellen, dass alle Anfragen schnell und zufriedenstellend beantwortet werden. 

Wie hilft euch Kanbanize bei der Strukturierung eures Entwicklungsprozesses?

Dank der tollen Unterstützung von Kanbanize, war es uns möglich uns neu zu strukturieren. Mit zwei übersichtlichen Task-Boards arbeitet unser Team schneller und produktiver als je zuvor. Unterschieden wird zwischen Priorität und Status der einzelnen Aufgaben. Je nachdem wie wichtig eine Aufgabe ist, bzw. wie weit sie abgeschlossen ist, wird ihre Priorität und ihr Status aktualisiert. Somit ist jeder im Team über den Fortschritt aller Aufgaben informiert und alle Tasks schnellstmöglich erledigt.

Was hat sich an der Arbeitsweise des Teams verändert seitdem ihr Kanbanize verwendet?

Bevor wir Kanbanize verwendet haben, war es eine sehr große Herausforderung alle über den aktuellen Entwicklungsstand verschiedener Aufgaben, sowie das Produkt im Allgemeinen informiert zu halten.

Nun ist nicht nur das Entwicklungsteam immer am aktuellsten Informationsstand, sondern auch die Vertrieb- und Marketingabteilung ist über kommende Funktionen und Updates informiert. Insgesamt konnte der Informationsfluss wesentlich beschleunigt werden.


 

# Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.

    Auf dem neuesten Stand bleiben

    Wir informieren Sie über aktuelle Trends und Themen aus der HR-Szene.