Personalentwicklung

# HR-Toolkit: Glossar

Der Begriff einfach erklärt

Grundsätzlich bezeichnet Personalentwicklung alle Maßnahmen eines Unternehmens zur Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern. Die Personalentwicklungsmaßnahmen sollten alle mit den Unternehmenszielen und –strategien harmonieren und deren Umsetzung unterstützen.

Solche Maßnahmen können unter anderem sein:

  • spezielle Schulungen und facheinschlägige Kurse
  • Workshops
  • Seminare
  • Mitarbeitergespräche
  • Teambuilding-Events
  • und vieles mehr 

Sowohl Mitarbeiter, als auch das Unternehmen als Ganzes, profitieren von vielfältigen Personalentwicklungsmaßnahmen. Berufseinsteigern und erfahrenen Fachkräften wird die Möglichkeit gegeben, ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen, im Sinne ihrer persönlichen Ansprüche und der unternehmensspezifischen Anforderungen, zu entwickeln.

Den Ansprüchen gerecht

Personalentwicklung verfolgt also zwei Ziele:

  1. Mitarbeiter fordern und fördern.
  2. Zum Unternehmenserfolg beitragen.

MITARBEITERZIELE

Damit Motivation und Wissen der Mitarbeiter durch Ihre Personalentwicklung gesteigert wird, sind Mitarbeitergespräche und die individuelle Zieldefinition jedes Einzelnen unumgänglich. Sobald die Mitarbeiter und deren Führungskräfte Ziele gesetzt haben, können Maßnahmen zu deren Erreichung eingeführt werden. Durch die Aufmerksamkeit und Wertschätzung, die mit Personalentwicklung einhergeht, fühlen sich die Menschen in Ihrem individuellen Streben nach Verwirklichung unterstützt, was die Bindung an die Organisation erhöht.

UNTERNEHMENSERFOLG

Gemäß dem Alter und der Größe verfolgt jedes Unternehmen bestimmte Ziele. Personalentwicklung unterstützt bei der Erreichung dieser, indem qualifizierte Mitarbeiter quer durch alle Ebenen die bestmögliche Leistung erbringen können. Durch die Steigerung der Mitarbeitermotivation, kann auch die Fluktuationsrate gesenkt werden, wodurch Kosten für Recruiting und Personaleinführung niedrig gehalten werden.

Teile der Personalentwicklung

Personalentwicklung kann erst stattfinden, nachdem deren Bedarf ermittelt und konkrete Ziele für die einzelnen Maßnahmen, oder die betroffenen Mitarbeiter, gesetzt wurden.

Die wichtigsten Teilnehmer der Personalentwicklung, sind:

  • die Mitarbeiter selbst,
  • Fach- und Führungskräften, sowie auch
  • die oberste Ebene der Unternehmensführung.

Die involvierten Personen beeinflussen durch ihre Aktivität und ihren Einsatz den Erfolg der Personalentwicklung. Stellt sich eine Ebene quer, oder werden die Maßnahmen nicht individuell festgelegt, dann muss damit gerechnet werden, dass nicht das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann.

Langfristig wirkt sich die Personalentwicklung auch auf das Arbeitsklima aus. Motivation und Verantwortung werden in einem sozialen Rahmen gestärkt. Voraussetzung dafür ist, dass die Ziele und Maßnahmen der Personalentwicklung für die Teilnehmer attraktiv sind und Mitarbeiter auch einen persönlichen Nutzen, wie beispielsweise Aufstiegschancen im Unternehmen, erkennen.

Personalentwicklung für das Recruiting nutzen

ARBEITGEBERATTRAKTIVITÄT ERHÖHEN

Eine klare Positionierung und ein Image als Arbeitgeber, der Mitarbeiter fördert, zu Weiterbildung motiviert und gutes Arbeitsklima begünstigt, ist in jeder Hinsicht erstrebenswert. Positiv kann sich Personalentwicklung nicht nur auf die Fluktuationsrate, sondern auch auf das Image des Unternehmens als Arbeitgeber auswirken. Dadurch können im Kampf um die besten Mitarbeiter klar Vorteile gezogen werden.

Das Image sollte auf jeden Fall in allen Bereichen konsistent und wahr sein, damit (neue) Mitarbeiter nicht durch eine falsche Realität abgeschreckt und gleich demotiviert werden. Schon bevor ein neuer Mitarbeiter im Unternehmen aufgenommen wird, können Schritte eingeleitet werden, um das eigene Bild zu bestätigen. Innovationsfreude kann zum Beispiel durch Online Recruiting und ein modernes Bewerbermanagementsystem ausgedrückt werden. Potentielle neue Mitarbeiter sehen dadurch, dass das Image eines Unternehmens nicht nur auf leeren Worten basiert.

TALENT POOLS UND CRM

Haben sich die Maßnahmen der Personalentwicklung langfristig etabliert und positive Auswirkungen erzielt, kann und sollte das auch Extern kommuniziert werden. Hier sind zufriedene Mitarbeiter und ehemalige Bewerber die besten Referenten, um das Image am Arbeitsmarkt zu profilieren und einen Nutzen für das Recruiting zu erzielen.

Erfolgreiche Unternehmen ziehen mehr Bewerber an und schaffen es langfristig diese zu halten. Personalentwicklung zahlt in den Unternehmenserfolg ein, wodurch sich sozusagen der Kreis schließt. Auch für Candidate Relationship Management spielen Image und Realität eine wichtige Rolle. Ein unstimmiges Bild kann interessierte Kandidaten schnell abschrecken.

Interessante und vielversprechende Kandidaten, sollten von der Recruiting-Abteilung nicht einfach vergessen werden, auch wenn sie für eine bestimmte Position gerade nicht in Frage kommen. Der Aufbau eines Talent Pools kann mit einer Recruiting Datenbank, wie jener von Prescreen, strukturiert und unkompliziert sein.

Personalentwicklung mit der E-Recruiting Software von Prescreen

Halten Sie kompetente und hoch-qualifizierte Bewerber über neue Jobs in Ihrem Unternehmen auf dem Laufenden. Mit dem Bewerbungsprogramm von Prescreen, können Sie Talent Pools für unterschiedliche Bereiche Ihres Unternehmens erstellen. Bleiben Sie in regelmäßigen Kontakt und verlieren Sie keine interessanten Kandidaten.

Schon während des Bewerbungsprozesses können mit der flexiblen Software von Prescreen individuelle Fragen gestellt werden, die beispielsweise auf das Interesse und die Motivation der Bewerber sich fortzubilden abzielen. Auch online Assessments können direkt in den Prozess eingefügt werden und gleich zur Identifikation des Entwicklungspotentials der Bewerber genutzt werden.

Testen Sie noch heute, wie Prescreen zur optimalen Personalentwicklung in Ihrem Unternehmen beitragen kann. Ihr Test-Zugang ist für 14 Tage kostenlos und in wenigen Minuten erstellt:

  • Bewerbungsprozess festlegen
  • Kandidaten zu online Assessments einladen
  • Fähigkeiten erkennen und Potential analysieren