Kandidaten Feedback

# HR-Toolkit: Glossar

Definition

Unter Feedback wird ganz allgemein die Rückmeldung durch eine andere Person verstanden. Dies dient der besseren Selbsteinschätzung durch eine Wahrnehmung von außen. Feedback sollte in erster Linie möglichst objektiv, neutral und frei von Interpretationen und Verallgemeinerungen sein. Je spezifischer, umso eher können andere Personen davon profitieren.

In Bezug auf Kandidaten Feedback kann man generell zwei Richtungen definieren: Feedback an Bewerber geben und Feedback von Bewerbern einholen. Dabei sollten einige wichtige Do’s und Don’ts beachtet werden.

Kandidaten Feedback geben

Kandidaten sind für Feedback sehr dankbar, unabhängig davon, ob Sie die Personen einstellen. Je nachdem, ob Sie ein persönliches Gespräch mit den Bewerbern hatten, oder sie bereits nach der Vorselektion ablehnen, sollten Sie im Vorhinein definieren, wie ausführlich das Feedback ausfallen soll. Ein telefonisches Feedback Gespräch ist am besten geeignet, um alle Punkte abzuarbeiten und den Kandidaten die Möglichkeit zu geben, Rückfragen zu stellen. Jedoch gibt es einige Punkte, die Sie in Bezug auf konstruktives Feedback beachten sollten. Versuchen Sie die folgenden Tipps in Ihr Feedback einzubeziehen, um den größten Mehrwert für Bewerber zu schaffen.

Tipps, Feedback zu geben

  • Objektivität: Nur objektives Feedback hilft der anderen Seite. Jegliche subjektive Wertungen sind schlecht, da sie sich auf einer persönlichen Ebene abspielen. Die andere Person sollte nicht das Gefühl bekommen, sich verteidigen zu müssen. Subjektive Einschätzungen bringen dem Gegenüber meist wenig bis gar keinen Mehrwert. Formulieren Sie Ihr Feedback deshalb neutral, wertfrei und objektiv.
  • Vermeiden von Verallgemeinerungen: Je spezifischer Feedback formuliert ist, umso mehr Nutzen kann die andere Partei daraus ziehen. Seien Sie konkret und untermalen Sie Ihre Aussagen im Idealfall mit Beispielen.
  • Notwendige Zeit nehmen: In der Ruhe liegt die Kraft. Nehmen Sie sich sowohl für die Erstellung, als auch für die Übermittlung des Feedbacks Zeit, sonst vergessen Sie womöglich wichtige Punkte.
  • Überblick verschaffen: Bevor Sie jemandem Feedback geben, sollten Sie versuchen, alle Ihnen bekannten Aspekte in Betracht zu ziehen. Beziehen Sie sich außerdem nur auf Punkte, zu denen Sie was sagen können.
  • Zeitnahes Feedback: Wenn von Ihnen Feedback verlangt wird, achten Sie auf das Timing. Es sollte nicht zu viel Zeit verstreichen, sonst werden möglicherweise wichtige Punkte vergessen.
  • Balance zwischen Stärken und Schwächen: Nicht jedes Feedback kann ausschließlich positiv ausfallen. Jedoch sollte man auch bei negativem Feedback auf die Stärken der anderen Seite eingehen.
  • Offenheit für Rückmeldungen: Bereiten Sie sich darauf vor, dass auf Ihr Feedback Fragen folgen könnten. Oft möchten Personen das Gesagte besser nachvollziehen können. Wenn Sie zu Ihrem Feedback zusätzlich Beispiele notiert haben, sollten Sie diese spätestens an dieser Stelle vorbringen, um Verständnis zu schaffen.
  • Verhaltensmöglichkeiten aufzeigen: Zeigen Sie dem Anderen neue Perspektiven und Alternativen auf, um konstruktives Feedback zu geben.
  • Vorbereitet sein: Nehmen Sie sich bei der Formulierung Ihres Feedbacks ausreichend Zeit. Denken Sie an Beispiele, Vorschläge, mögliche Fragen und Rückmeldungen. Bei ausreichender Vorbereitung müssen Sie keine Bedenken haben, etwas Unüberlegtes zu sagen.

Kandidaten Feedback einholen

Kandidaten Feedback einholen ist noch nicht sehr weit verbreitet. Dies sollte sich jedoch in nächster Zeit ändern, denn davon profitieren nicht nur Unternehmen, sondern auch Kandidaten. Viele Unternehmen unterschätzen den Mehrwert, der sich aus diesem zusätzlichen Aufwand ergibt. Den Kandidaten eine Rückmeldung zu ermöglichen, kann Ihnen nämlich erheblich dabei helfen, den Bewerbungsprozess zu optimieren und Ihr Unternehmensimage zu steigern. Es zeigt, dass Sie bemüht sind, sich zu verbessern und Wert auf die Meinung der Kandidaten legen.

Dabei ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Einholen einer Rückmeldung abzuwarten. Sollten Sie direkt nach einem Vorstellungsgespräch um nicht anonymes Feedback bitten, könnten Kandidaten ihr Feedback verschönert darstellen, um ihre Chancen auf eine Einstellung zu verbessern. Außerdem sollten Sie, um möglichst objektives Feedback zu erhalten, nicht ausschließlich Kandidaten befragen, denen Sie einen Job angeboten haben, sondern auch denen, die Sie, aus welchem Grund auch immer, ablehnen mussten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Feedback von Kandidaten einzuholen. Während eine Vielzahl an Anbietern Online Befragungen ermöglichen, könnten Sie aber auch telefonisch oder im Rahmen eines persönlichen Gesprächs eine Rückmeldung einholen. Je nach Bewerberzahl sollten Sie versuchen, die beste Variante für Ihr Unternehmen zu finden. Durch konstruktive Kritik können Sie Schwachstellen minimieren und Stärken ausbauen.

Tipps für das Einholen von Feedback

  • Auswertung: Bevor Sie Feedback von Kandidaten einholen, sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken zur Auswertung machen. Überlegen Sie sich dazu, wie Sie das Feedback nutzen möchten und passen Sie die Frageform daran an.
  • Richtigen Zeitpunkt abwarten: Bitten Sie Kandidaten nicht während der laufenden Bewerbungsphase um Feedback, da dieses verzogen sein kann. Kandidaten können sich beispielsweise bessere Chancen auf den Job erhoffen, wenn sie positives Feedback geben.
  • Richtige Feedback-Methode auswählen: Passen Sie Fragen an spezifische Bewerberzielgruppen und den verwendeten Bewerbungsprozess an. In manchen Fällen bietet sich persönliches Feedback gut an, in anderen ist möglicherweise eine anonyme Variante passender.
  • Nachfragen: Scheuen Sie nicht davor, bei den Bewerbern nachzufragen, wenn Sie unklares oder nicht nachvollziehbares Feedback erhalten. Konstruktives Feedback sollte mit Beispielen unterlegt werden. Motivieren Sie die Kandidaten dazu konkrete Beispiele anzuführen. So können Sie sicher gehen, dass gerade negative Rückmeldungen nicht nur aus einer Emotion heraus verfasst wurden, sondern der Prozess tatsächlich als mangelhaft empfunden wurde.
  • Danke sagen: Ob in einem Online-Tool oder persönlich, ein kurzes Danke für den Zeitaufwand zeigt nicht nur, dass Sie das Feedback bekommen haben, sondern auch, dass Sie sich damit beschäftigen.