E-Recruiting Prozess

# HR-Toolkit: Glossar

Der konkrete Nutzen

Ihr Unternehmen verändert sich im Laufe der Zeit. Genauso muss sich Ihr E-Recruiting Prozess weiterentwickeln. Bestenfalls haben Sie bereits ein klares Konzept und eine ausgeklügelte Recruiting Strategie. Viele, vor allem kleine Unternehmen, haben im Zuge ihres Wachstums mit diversen Problemen im Recruiting zu kämpfen. Sei es wegen

  • geringen Bewerberzahlen,
  • hohen Recruiting-Kosten,
  • starker Mitarbeiterfluktuation oder
  • wenig Recruiting-Bewusstsein der Unternehmensführung.

Ein klarer E-Recruiting Prozess macht die Personalsuche und Bewerberauswahl um vieles effizienter und zielführender. Voraussetzung ist, dass Sie eine entsprechende Software einsetzen, die Ihren internen Anforderungen nachkommt und auch fähig, ist mit dem Unternehmen zu wachsen. Ein E-Recruiting Prozess hilft Ihnen nicht nur dabei, die richtige Anzahl an eingehenden Bewerbungen zu erhalten, sondern auch bei der Kontrolle erfolgsrelevanter Kennzahlen und dem Reporting an die Unternehmensleitung.

Unterschiedliche Konzepte

Grundsätzlich beginnt ein E-Recruiting Prozess beim Start des Jobanlage-Prozesses in der E-Recruiting Software. Wie die weitere Vorgehensweise aussieht, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Inwiefern sich die Prozesse unterscheiden, ist von einer Vielzahl an unternehmensspezifischen Faktoren abhängig: Größe, Struktur, Alter, Ziele, Software Nutzung, etc.

Bei sehr großen Unternehmen mit komplexen Organisationsstrukturen, kommt es oft vor, dass es nicht nur einen, sondern mehrere E-Recruiting Prozesse gibt. Diese können beispielsweise gleich nach der Bedarfsmeldung nach der jeweiligen Art der Suche unterschiedlich aufgebaut sein. Steht zum Beispiel fest, dass für eine gewisse Position intern rekrutiert werden soll, wird sich der weitere E-Recruiting Prozess maßgeblich von jenem unterscheiden, der eine freie Stelle durch externe Mitarbeitersuche besetzen soll.

Best-Practice-Beispiel

Ein idealtypischer E-Recruiting Prozess kann zum Beispiel wie folgt aussehen:

  1. Erstellung von Stellenbeschreibung, Anforderungsprofil, etc.
  2. Zuweisung an verantwortlichen Recruiter
  3. Durchsicht des Talent Pools im E-Recruiting System
  • Positives Ergebnis der Talent Pool Durchsuchung: Kontaktaufnahme mit Kandidat
  • Negatives Ergebnis der Talent Pool Durchsuchung: weiter ab Punkt 4
  • Veröffentlichung und Verbreitung der Stellenausschreibung (Multiposting, Karriereseite, Social Media, etc.)
  • Eingang der Bewerbungen
  • Durchsicht und erste Vorauswahl mithilfe der Software
  • Absage an ungeeignete Kandidaten und Mitteilung über weiteres Vorgehen an ausgewählte Bewerber
  • Telefoninterview mit Vorauswahl
  • Absage an ungeeignete Kandidaten und Mitteilung über weiteres Vorgehen an ausgewählte Bewerber
  • Einladung und Durchführung online Assessment-Center
  • Absage an ungeeignete Kandidaten und Mitteilung über weiteres Vorgehen an ausgewählte Bewerber
  • Persönliches Gespräch mit Auswahl
  • Abstimmung mit Abteilung und Recruiter-Team
  • Absage an ungeeignete Kandidaten und Mitteilung über weiteres Vorgehen an ausgewählte Bewerber
  • Start Onboarding-Prozess
  • Vertragsabschluss
  • Kontrolle der Kennzahlen und E-Recruiting Prozess Evaluierung