E-Recruiting Definition

# HR-Toolkit: Glossar

Was ist Recruiting?

Recruiting bezeichnet im Allgemeinen alle Prozesse und Maßnahmen im Personalwesen eines Unternehmens, die der Personalbeschaffung, also der Besetzung neuer bzw. freigewordener Stellen, dienen. Man unterscheidet hierbei in zwei Teilbereiche: interne und externe Personalbeschaffung. Bei der internen Personalbeschaffung geht es um das Rekrutieren von Personal innerhalb des Unternehmens. Dies kann z.B. durch Methoden wie Personalentwicklung oder Versetzung geschehen. Die externe Personalbeschaffung dagegen bezieht sich auf die Akquisition von neuen Mitarbeitern. Hierbei unterscheidet man, je nachdem ob der Initiator der Bewerber oder der Arbeitgeber ist, zwischen passiver und aktiver Personalbeschaffung.

Innerhalb dieser Teilbereiche gibt es zahlreiche Vorgehensweisen, die der Rekrutierung von Mitarbeitern dienen. Aufgaben, die von der Recruiting Abteilung eines Unternehmens erledigt werden müssen, sind z.B. das Erstellen von Stellenausschreibungen, Veröffentlichung von Stellenanzeigen, Anlegung und Organisation eines Bewerbungsprozesses, Verarbeitung der eingehenden Bewerbungen, Kommunikation mit den Bewerbern, etc. Im „herkömmlichen“ Recruiting werden diese Arbeiten meist „händisch“ mithilfe von Excel-Tabellen, E-Mails, etc. ausgeführt. Eine solche Arbeitsweise nimmt sehr viel Zeit, Personal und somit auch Geld in Anspruch. Problematisch wird es vor allem bei größeren bzw. wachsenden Unternehmen, da hier nicht selten z.B. 10 Stellen gleichzeitig zu besetzen sind. Bei dieser zu bewältigenden „Masse“ an Bewerbern, werden Excel-Tabellen schon bald sehr unübersichtlich und Ihr E-Mail-Postfach beginnt überzulaufen. Sie sind dementsprechend nicht mehr in der Lage ein effizientes und gezieltes Bewerbermanagement zu betreiben. Aufgrund dieser Problematik ist die Nachfrage nach sogenannten E-Recruiting Lösungen in den vergangenen Jahren immer mehr gestiegen. Worum es sich dabei genau handelt erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Inwiefern unterscheidet sich E-Recruiting von „normalen“ Recruiting?

Unter E-Recruiting versteht man grundsätzlich die Integration spezifischer Online Software in den Recruiting-Prozess eines Unternehmens. Hierdurch soll das Bewerbungsmanagement deutlich vereinfacht und effizienter gestaltet werden. Diese E-Recruiting Definition kann natürlich noch um einige erklärende Aspekte ergänzt werden. Ziel ist es, wie im Recruiting allgemein, freie Stellen mit Hilfe der online-Tools adäquat zu besetzen. Dazu werden sowohl Karriereseiten auf der eigenen Homepage der Unternehmen eingebunden, als auch Jobinserate online auf diversen Jobbörsen veröffentlicht. Die Bewerber müssen die Unternehmen somit nicht mehr mit einer schriftlichen Bewerbung auf sich aufmerksam machen, sondern registrieren sich einfach und unkompliziert über das Recruiting System. Die Recruiter erhalten daraufhin vom System eine Nachricht, dass sich ein neuer Kandidat beworben hat. Es gibt zahlreiche Software Lösungen, die den Prozess der Stellenbesetzung wesentlich schneller und effizienter machen. Zwischen den Programmen der verschiedenen HR-Software Anbieter gibt es allerdings große Unterschiede. Damit Sie die Software finden, die Ihrem Unternehmen den maximalen Nutzen bringt, ist es sinnvoll, sich zuerst einen Anforderungskatalog Bewerbermanagement Software zu erstellen, der Ihre genauen Wünsche und Vorstellungen beinhaltet. Auf Basis dieses Anforderungskatalogs können Sie dann einen Bewerbermanagement Software Vergleich durchzuführen, um die optimale Software für Ihr Unternehmen herauszusuchen.

Ihre Vorteile bei der Verwendung einer E-Recruiting Software

Eine Recruiting Online Software, bietet Ihnen viele E-Recruiting Vorteile: 4 Dinge die Sie wissen sollten:

Neben Funktionen wie der Erstellung und Veröffentlichung von ansprechenden Jobinseraten, kann der Recruiter auch bestimmte Eigenschaften und Charakteristika definieren, nach denen die Software die Bewerber automatisch strukturiert und eine erste Kandidatenvorauswahl trifft. Diese Matching-Funktion hilft Recruitern bei der Auswahl vielversprechender Kandidaten. Die für die freie Stelle geforderten Eigenschaften werden mit den vom Bewerber angegebenen Kompetenzen verglichen. So müssen sich die Recruiter nur noch mit den Bewerbungen beschäftigen, die auch wirklich auf die Stelle passen. Hierdurch wird sehr viel Zeit eingespart und gleichzeitig die Qualität der Bewerber verbessert.

Durch die vollständige digitale Abwicklung müssen keine Bewerberdaten mehr händisch in Ihr IT-System übertragen werden, wodurch sich Ihr Bewerbungsprozess wesentlich verkürzt und sie zusätzlich Personalkosten sparen. Außerdem bietet die vollkommen digitale Abwicklung auch Ihren Bewerbern wesentlich mehr Komfort, da sie die Bewerbung jederzeit und von jedem Ort aus durchführen können. Ein durchgängiger und ansprechend gestalteter Bewerbungsprozess verstärkt nochmal das Nutzerlebnis des Bewerbers, was Ihre Arbeitgeberattraktivität signifikant erhöht.