Kontakt Gratis testen

Mit 5 Tipps zur erfolgreichen Bewerber_innenkommunikation

Communication is the key – diese Devise gilt mittlerweile nicht mehr nur für Bewerber_innen, sondern auch für Unternehmen als Arbeitgeber. Gerade in Zeiten eines zunehmenden Fachkräftemangels müssen diese durch eine positive Candidate Experience überzeugen, um die besten Talente für sich zu gewinnen. Eine transparente und kontinuierliche Kommunikation mit Ihren Bewerber_innen sollte daher fester Bestandteil des Recruiting-Prozesses sein.

So kommunizieren Sie erfolgreich mit Bewerber_innen

Im folgenden Beitrag haben wir Ihnen fünf Tipps zusammengestellt, wie Sie die Bewerber_innenkommunikation optimieren und so Ihre Candidate Experience und Ihre Employer Brand nachhaltig verbessern können.

#1 Überzeugen Sie bereits mit Ihrer Stellenanzeige

Die Kommunikation mit Ihren Kandidat_innen beginnt nicht erst bei der Bewerbung, sondern bereits bei der Stellenanzeige. Nutzen Sie diese, um Ihr Unternehmen im besten Licht zu präsentieren.

Für eine erfolgreiche Bewerber_innenkommunikation ist zunächst die Wahl des passenden Jobtitels essenziell. Stimmen Sie sich hier am besten mit der jeweiligen Abteilung ab und legen Sie diesen genauso wie eine passende Jobbeschreibung für die zu besetzende Position fest. Eine detaillierte und präzise Beschreibung stellt sicher, dass potenzielle Kandidat_innen Sie leichter finden.

Stellenanzeigen eignen sich außerdem hervorragend, um Bewerber_innen einen ersten Einblick in Ihre Unternehmenskultur zu geben. Sie haben bereits ein Video über Ihr Unternehmen produziert oder teilen Ihren Arbeitsalltag regelmäßig auf Social-Media-Kanälen? Perfekt! Fügen Sie diese Videos, Links, etc. auch Ihrer Stellenanzeige bei! Wie im gesamten Bewerbungsprozess gilt natürlich auch hier die Devise – ehrlich währt am längsten! Stellen Sie potenziellen Bewerber_innen keine Benefits in Aussicht, die Sie nicht halten können. Denn leere Versprechungen sprechen sich nicht nur schnell herum, sondern schädigen auch Ihre Employer Brand.

Tipp: In unserem Blogpost „5 Tipps für die optimale Jobanzeige“ finden Sie hilfreiche Informationen für den idealen Aufbau und Inhalt Ihrer Stellenanzeige!

 

#2 Nutzen Sie die richtigen Plattformen für Ihre Stelleninserate

Holen Sie Ihre Kandidat_innen dort ab, wo diese sich befinden. Dazu versetzen Sie sich am besten in Ihre Zielgruppe hinein und versuchen nachzuvollziehen, auf welchen Plattformen sich diese aufhält. In Abhängigkeit davon können Sie anschließend entscheiden, ob es ausreichend ist, Ihre Stellenanzeige auf einer „klassischen“ Jobbörse, wie beispielsweise monster.de  zu veröffentlichen, oder ob Sie noch weitere Plattformen nutzen möchten. Wählen Sie die Kanäle, auf denen Sie Inserate online stellen also immer mit Bedacht aus und nutzen Sie Performance Marketing in Ihrem Recruiting, um den Erfolg Ihrer Maßnahmen zu messen. Falls Sie sich dazu entscheiden, Ihr Stelleninserat auch abseits der üblichen Plattformen zu veröffentlichen, bieten sich folgende Alternativen an:

  • Social Media: Social-Media-Kanäle nehmen mittlerweile auch im beruflichen Leben eine wichtige Rolle ein, weshalb in den letzten Jahren zahlreiche Business-Networks wie XING oder LinkedIn entstanden sind. Vor allem jüngere Generationen nutzen diese Netzwerke für ihre Jobsuche.
  • Nischenplattformen: In Abhängigkeit von der Position, der Anstellungsart oder des Niveaus kann es für Unternehmen sinnvoll sein, Stelleninserate auf Nischenplattformen zu schalten. Diese sind auf eine ganz bestimmte Zielgruppe spezialisiert und werden von dieser auch regelmäßig genutzt.

#3 Kommunizieren Sie offen und transparent

Über den Bewerbungsprozess und andere wichtige Informationen im Dunklen gelassen zu werden, kann frustrierend sein. Daher überrascht es nicht, dass für 67% der Kandidat_innen die positive Bindung zum Arbeitgeber steigt, wenn sie über den Ablauf des Verfahrens informiert werden.[1] Für eine gelungene Candidate Experience ist eine offene und transparente Kommunikation also unabdinglich. Diese beginnt im Idealfall bei der Gehaltsfrage. Obwohl von vielen Kandidat_innen bereits bei der Bewerbung eine Angabe des Wunschgehalts gefordert wird, hüllen sich Arbeitgeber diesbezüglich häufig in Schweigen. Dabei verschaffen sich Unternehmen durch die transparente Offenlegung nicht nur einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz, sondern sparen auch wertvolle Zeit und Geld im Recruiting-Prozess.

Eine offene Kommunikation ist auch dann unerlässlich, wenn es um den aktuellen Stand der Bewerber_innen im Auswahlverfahren geht. Besonderes Feingefühl ist vor allem bei Jobabsagen gefragt. Fertigen Sie Kandidat_innen nicht mit einer unpersönlichen E-Mail ab, sondern legen Sie Ihnen die Gründe für Ihre Entscheidung transparent dar. Dies erhöht Ihre Chance, dass sich jemand erneut für eine andere Position im Unternehmen bewirbt, die besser zu dessen Profil passt.

Tipp: Das Schreiben individueller Nachrichten fällt Ihnen schwer? Auf unserer Website stellen wir Ihnen kostenlose und individuell anpassbare Vorlagen zur Verfügung, damit auch Sie Ihre Bewerber_innenkommunikation nachhaltig verbessern können!

#4 Halten Sie Kandidat_innen mit zeitnahen Rückmeldungen auf dem Laufenden

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – diese Redewendung trifft auf viele Situationen zu, nicht jedoch auf den Bewerbungsprozess. Kandidat_innen investieren in der Regel viel Zeit und Mühe in ihre Bewerbungen. Bleibt die erwartete Rückmeldung mehrere Tage oder sogar Wochen aus, macht sich schnell Frustration breit. Im schlimmsten Fall brechen sie das Bewerbungsverfahren sogar ab. Am besten ist es, wenn Sie nach spätestens 24 Stunden eine kurze Eingangsbestätigung mit Informationen zur weiteren Vorgehensweise verschicken. Diese Form der kontinuierlichen und zeitnahen Kommunikation gilt es während des gesamten Bewerbungsprozesses beizubehalten.

Vor allem größere Unternehmen sind oftmals mit einer Flut an eingehenden Bewerbungen konfrontiert. Daher fällt es ihnen häufig schwer, den Überblick über diese zu behalten. Die Folge sind ausstehende Rückmeldungen über einen längeren Zeitraum. In diesem Fall kann sich die Implementierung eines Bewerbermanagementsystems als hilfreich erweisen. Mithilfe derartiger Software-Programme lassen sich alle Kandidat_innen zentral an einem Ort verwalten. Dank Automated Workflows können außerdem automatisch Benachrichtigungen verschickt werden, wenn beispielsweise eine neue Bewerbung eingegangen ist oder die Bearbeitung der Bewerbungsunterlagen mehr Zeit als erwartet in Anspruch nimmt.

#5 Verleihen Sie Ihrer Kommunikation eine persönliche Note

Viele Bewerber_innen empfinden es als unpersönlich, wenn nicht auf ihre individuellen Bedürfnisse eingegangen wird und sie mit Massennachrichten abgefertigt werden. Laut aktuellen Studien ist eine fehlende Wertschätzung während des Vorstellungsgesprächs sogar der zweithäufigste Grund, weshalb Bewerbungen frühzeitig abgebrochen werden.[2] Die richtige Kommunikation kann hier Abhilfe schaffen. Zeigen Sie Ihren Bewerber_innen durch ein paar individuelle Fragen, dass Sie deren Lebensläufe und Motivationsschreiben wirklich gelesen und echtes Interesse an ihnen haben. Dasselbe gilt natürlich auch bei der schriftlichen Kontaktaufnahme. Vermeiden Sie allgemeine Floskeln wie „Sehr geehrte Bewerberin/Sehr geehrter Bewerber“ oder nichtssagende Antworten, die nicht auf individuelle Anliegen eingehen. Wenn Sie sich in Ihre Bewerber_innen hineinversetzen, können Sie deren Situation besser nachvollziehen und empathischer kommunizieren. So können Sie potenziell auftretende Fragen oder Unsicherheiten vielleicht schon proaktiv klären.

Bei der Kommunikation mit Kandidat_innen können zahlreiche Hürden auftreten, derer sich Unternehmen am besten bereits vor Beginn des Recruiting-Prozesses bewusst werden sollten. Denn gerade heutzutage, wo ein Großteil der Bewerber_innen seine Recruiting-Erfahrungen auf Plattformen wie kununu teilt, kann sich eine unzureichende Kommunikation nicht nur negativ auf die Candidate Experience, sondern auch auf das eigene Image als Arbeitgeber auswirken. Behandeln Sie Ihre Kandidat_innen deshalb genauso wertschätzend wie Ihre Kund_innen und überzeugen Sie mit einer offenen und transparenten Kommunikation.

[1] EMEA Candidate Experience Research Report 2019
[2] North American Candidate Experience Research Report 2019

Was Sie auch interessieren könnte

Mit 5 Tipps zur erfolgreichen Bewerber_innenkommunikation
Mit 5 Tipps zur erfolgreichen Bewerber_innenkommunikation

Communication is the key – diese Devise gilt mittlerweile nicht mehr nur für Bewerber_innen, sondern auch für Unternehmen als Arbeitgeber. Gerade in Zeiten eines zunehmenden Fachkräftemangels müssen diese durch ...

So erreichen Sie Ihre ideale Zielgruppe im Recruiting Zielgruppen Recruiting
So erreichen Sie Ihre ideale Zielgruppe im Recruiting

Sie haben eine tolle Position ausgeschrieben, die Stellenanzeige sieht super aus, aber es trudeln kaum Bewerbungen ein? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen Recruitern, denn der Fachkräftemangel ist ...

Holiday Hiring – 5 Tipps, um die Sommermonate bestens zu nutzen Prescreen Holiday Hiring
Holiday Hiring – 5 Tipps, um die Sommermonate bestens zu nutzen

Sommerzeit bedeutet Urlaubszeit – auch im Recruiting. In dieser Zeit trudeln nicht nur weniger Bewerbungen ein, auch die internen Abstimmungen und Entscheidungen werden schwieriger. Immerhin sind gerade in den ...

Mona Suhr, Leclanché Service GmbH #PrescreenTalk-Leclanché-Suhr
Mona Suhr, Leclanché Service GmbH

In unserem Format #PrescreenTalk heißen wir regelmäßig spannende Gäste willkommen, mit denen wir über aktuelle Themen wie Automatisierung, Recruiting aus dem Home Office, Videointerviewing oder Herausforderungen im Arbeitsalltag sprechen. ...

Hiring Freeze – so machen Sie das Beste aus dem Einstellungsstopp Prescreen: Hiring Freeze
Hiring Freeze – so machen Sie das Beste aus dem Einstellungsstopp

Immer wieder wird in Unternehmen ein Hiring Freeze verkündet. Für Recruiter bedeutet das eine Veränderung der alltäglichen Arbeitsaufgaben, da die Suche und Einstellung neuer Mitarbeiter_innen für einen bestimmten Zeitraum ...

Die neue Normalität – 5 Tipps für Ihr Recruiting Prescreen: die neue Normalität
Die neue Normalität – 5 Tipps für Ihr Recruiting

Langsam kehrt die „neue Normalität“ in unseren Arbeitsalltag ein. Nicht nur die Gastronomie und Geschäfte, sondern auch viele Unternehmen finden wieder zu ihrem regulären Berufsleben zurück und immer häufiger ...

Neue Mitarbeiter_innen mit Videonachrichten finden Videonachrichten
Neue Mitarbeiter_innen mit Videonachrichten finden

Videos erfreuen sich in all unseren Lebensbereichen immer größerer Beliebtheit. So ist es nicht erstaunlich, dass bis 2021 bereits 80% des gesamten Online-Datenverkehrs auf Videos zurückzuführen sein wird.[1] Doch ...

Cornelia Schwaminger, BDO Consulting GmbH #PrescreenTalk-BDO-Schwaminger
Cornelia Schwaminger, BDO Consulting GmbH

In unserem brandneuen Format, #PrescreenTalk, geben wir Tipps und teilen unsere Best Practice Beispiele. Außerdem sprechen wir mit Expert_innen über Themen, wie Automatisierung, Videointerviewing, Recruiting, Home Office, Herausforderungen im ...

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Jetzt von unseren E-Recruiting Spezialisten beraten lassen!

Hiermit melde ich mich für den Prescreen Newsletter an und willige ein, dass mir Neuigkeiten aus dem Prescreen HR-Magazin, Veranstaltungseinladungen und Informationen zu den Services und Produkten von Prescreen zugesendet werden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und zur Kenntnis genommen. Eine von mir erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.