Gratis testen Gratis testen

So setzen Sie Candidate Personas erfolgreich in Ihrem Recruiting ein

Der Bewerbungsprozess ist geplant, die Stellenanzeige veröffentlicht und nun müssen Sie nur mehr auf den Eingang der ersten Bewerbungen warten. Doch anstatt einer Flut an E-Mails herrscht Flaute in Ihrem Postfach. Der Grund dafür könnte natürlich ein genereller Mangel an qualifizierten Bewerber_innen sein. Ist es allerdings auch möglich, dass Sie mit Ihren Recruiting-Maßnahmen einfach nicht die richtige Zielgruppe erreichen bzw. diese überzeugen? Denn wenn dies der Fall ist, kann Ihnen eine nähere Beschäftigung mit Candidate Personas im Recruiting einen echten Mehrwert bieten.

Mit Personas die besten Talente überzeugen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Zielgruppe mithilfe von Candidate Personas richtig ansprechen und dadurch passende Talente für Ihr Unternehmen gewinnen können. Sie erfahren außerdem, was man unter dem Begriff ‚Persona‘ versteht, welche Vorteile ihr Einsatz im Recruiting mit sich bringt und wie Sie Candidate Personas in nur wenigen Schritten selbst erstellen können. So steht einer erfolgreichen Suche nach Kandidat_innen auch zukünftig nichts mehr im Weg!

Was sind Personas?

Als Personas (lat. Maske) bezeichnet man im Allgemeinen typische Vertreter einer Zielgruppe. Jede Zielgruppe wird häufig durch mehrere Personas repräsentiert. Obwohl es sich hierbei um fiktive Persönlichkeiten handelt, weisen sie die gleichen Merkmale wie ihre realen Vorbilder auf. Zu diesen Merkmalen zählen etwa Alter, Familienstand, Wohnort, Ausbildung, Berufserfahrung und Hobbies. Personas haben jedoch auch bestimmte Web-Gewohnheiten, Erwartungen, Wünsche, Vorstellungen und Ziele, die typisch für die jeweilige Zielgruppe sind. Häufig werden sie auch mit einem Foto versehen, damit sie als Persönlichkeiten ein konkretes Gesicht erhalten. Für die Erstellung von Personas ist es daher zwingend notwendig, so viel wie möglich über die eigene Zielgruppe in Erfahrung zu bringen. Denn nur jene Personas, die auf validen Daten basieren, verhelfen Ihnen letztendlich auch zum gewünschten Erfolg.

Welche Vorteile bringt der Einsatz von Personas im Recruiting?

Die Idee, Personas zu erstellen, stammt ursprünglich aus der Marketing-Branche. Dort werden sie beispielsweise eingesetzt, um mit zielgruppenspezifischen Maßnahmen die richtigen Leute zu erreichen. Mittlerweile haben Personas-Konzepte jedoch auch Einzug in andere Bereiche gehalten. Sie können bei der Entwicklung neuer Produkte und der Prozessoptimierung bestehender Angebote und Services helfen. In all diesen Fällen ist dann von einer Buyer bzw. User Persona die Rede.

Im Recruiting-Bereich mag die Erarbeitung von sogenannte Candidate Personas für viele Unternehmen auf den ersten Blick überflüssig erscheinen, denn nur jedes sechste Unternehmen arbeitet mit Candidate Personas im Recruiting1. Denn im Normalfall kennt man seine Bewerber_innen ja ungefähr. Aber wissen Sie auch, auf welchen Plattformen Ihre bevorzugte Zielgruppe beispielsweise auf Jobsuche ist? Oder welche Benefits Ihnen bei der Wahl des passenden Arbeitgebers wichtig sind? Denn nur wenn Sie diese und weitere Informationen kennen, können Sie Ihre Maßnahmen, Ihren Bewerbungsprozess und Ihre Candidate Journey auch so planen, dass Sie Ihre Zielgruppe dort abholen, wo diese sich befindet.

Tipp: Sie möchten wissen, wie Sie mithilfe von Candidate Personas und anderen Instrumenten den Weg Ihrer Kandidat_innen vor und im Bewerbungsprozess optimieren können? Im aktuellen Whitepaper haben wir Ihnen wichtige Tipps und Tricks für die perfekte Candidate Journey zusammengestellt!

Wie erstellen Sie Candidate Personas?

Candidate Personas helfen Ihnen also dabei, Ihren Recruiting-Erfolg nachhaltig zu verbessern. Doch wie kommt man eigentlich zur fertigen Candidate Persona? Wir zeigen Ihnen, wie auch Sie in nur wenigen Schritten fiktive Prototypen Ihrer idealen Bewerber_innen erstellen können. Von diesen werden Sie in zahlreichen Bereichen Ihres Unternehmens profitieren!

#1 Daten erheben

Zunächst stellt sich die Frage, was Sie für eine gelungene Candidate Persona benötigen. Die Antwort ist Daten, Daten und noch mehr Daten! Diese bilden die Basis für alle weiteren Schritte und geben Ihnen Auskunft über demographische Merkmale, Eigenschaften und Präferenzen Ihrer Zielgruppe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie diese Informationen erheben können. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen nur einige davon. Am besten ist es, auf mehrere Methoden zurückzugreifen und sowohl statistische Kennzahlen als auch ausformulierte bzw. verbale Rückmeldungen miteinzubeziehen.

Marktforschungs-Umfragen:

Allgemeine Marktforschungs-Umfragen geben Ihnen generelle Auskünfte über die Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen bestimmter Zielgruppen. Der Vorteil – sie sind oft kostenlos verfügbar und haben einen geringen Zeitaufwand. Die Ergebnisse sind meist übersichtlich aufbereitet und analysiert. Entscheidender Nachteil bei dieser Form der Daten ist jedoch, dass die Ergebnisse nicht unbedingt auch auf Ihr Unternehmen bzw. Ihre Zielgruppe zutreffen müssen. Candidate Personas sollten daher nie ausschließlich auf diesen Umfragen aufgebaut sein.

KPIs:

Sogenannte KPIs, also Key-Performance Indicators kommen in vielen Bereichen eines Unternehmens zum Einsatz. Im Recruiting können Sie mithilfe dieser statistischen Kennzahlen beispielsweise die Performance Ihrer Inhalte und Profile messen. So kann sichergestellt werden, dass sie dieselben Plattformen wie Ihre Zielgruppe nutzen.

Tipp: In unserem Whitepaper geben wir Ihnen eine Übersicht über alle relevanten KPIs im Recruiting und zeigen Ihnen, welche Vorteile deren Einsatz mit sich bringt!

Mitarbeiter_innen-Interviews:

Damit Sie mehr Informationen über Ihre Bewerber_innen erhalten, können Sie auch Ihr derzeitigen Mitarbeiter_innen interviewen. Befragen Sie sie, wie sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden sind, welche Faktoren bei der Wahl des Arbeitgebers für sie ausschlaggebend waren und wie sie den Bewerbungsprozess erlebt haben.

Eigene Umfragen/Fragebögen:

Eigene schriftliche Umfragen oder Fragebögen zu erstellen und diese an Bewerber_innen oder sonstige relevante Personen der Zielgruppe zu verschicken kostet zwar viel Zeit und Arbeit, lohnt sich jedoch in jedem Fall. Denn dadurch können Sie systematisch genau jene Aspekte abfragen, die Sie am meisten interessieren. Lassen Sie Ihren Bewerber_innen einfach am Ende des Bewerbungsprozesses den Fragebogen zukommen und bitten Sie diese, ihn auszufüllen!

Feedback-Tools & Bewertungs-Plattformen:

Wer keine Zeit für eigene Fragebögen oder Interviews hat, kann auch von bereits vorhandenen Feedback-Tools oder Arbeitgeberbewertungsplattformen wie kununu Gebrauch machen. Fragen Sie Ihre Bewerber_innen am besten im Anschluss an den Bewerbungsprozess nach Feedback und ziehen Sie dieses anschließend für Ihre Personas zurate.

Tipp: Eine Bewerbermanagement-Software wie Prescreen hilft Ihnen, das Feedback Ihrer Kandidat_innen direkt und anonymisiert in kununu zu integrieren. Dadurch verbessern Sie nicht nur Ihre Employer Brand, sondern erhalten auch wichtige Daten für Ihre Candidate Personas! Mehr Informationen unter: https://prescreen.io/de/funktionen/bewerberverwaltung/#kununu-integration

#2 Muster identifizieren

Im Anschluss an die Erhebung müssen die gewonnen Daten nun analysiert und in Kontext zueinander gesetzt werden. So sind Sie perfekt aufbereitet, um bestimmte übergreifende Muster und Verhaltensweisen, die viele Personen der Zielgruppe aufweisen, zu identifizieren. Aber Achtung! Candidate Personas werden nicht auf der Basis von Durchschnittswerten erstellt. Sollten Sie also beispielsweise viele Bewerber_innen in den Altersgruppe 20-25 und 40-45 haben, dann rechnen Sie sich kein Durchschnittsalter aller Personen aus. Erstellen Sie lieber zwei getrennte Candidate Personas. Jede steht dann für eine bestimmte Altersgruppe und deren spezielle Wünsche, Vorstellungen und Ziele. Diese weichen ja in Abhängigkeit vom Alter auch häufig voneinander ab und sollten daher berücksichtigt werden.

#3 Candidate Personas erstellen

Sie haben Ihre Daten erhoben und analysiert? Prima! Dann sind Sie nun bereit, Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht zu geben. Um Ihre Candidate Personas greifbarer zu machen, bietet es sich an, alle Informationen in Form eines Steckbriefes aufzubereiten. Fügen Sie auch ein passendes Foto bei. Unser Beispiel zeigt, wie so eine fertige Persona danach aussehen könnte.

 

Steckbrief Marcel

Tipp: Sie möchten noch mehr über Marcel und seinen Recruiting-Prozess erfahren? In unserem Webinar begleiten wir Marcel auf seiner Candidate Journey und erklären Ihnen, mit welchen Tipps unser Arbeitgeber Marcel von sich überzeugen konnte!

#4 Candidate Personas aktiv nutzen

Aus Ihren Daten sind nun fiktive Prototypen Ihrer Zielgruppe geworden. Wenn Ihre Candidate Personas jetzt aber in Ihrer Schreibtischschublade verstauben, werden Sie Ihnen nur wenig nutzen. Sie verfassen ein neues Stelleninserat? Nehmen Sie Ihre Candidate Persona als Ausgangspunkt und überlegen Sie, auf welche Benefits Sie bei ihrem Job besonders Wert legt. Schreiben Sie diese anschließend ganz oben in Ihre Jobanzeige. Sie planen eine tolle Social-Media-Kampagne über Ihr Unternehmen? Eruieren Sie, auf welchen Plattformen Ihre Zielgruppe unterwegs ist und fokussieren Sie diese bei Ihrer Kampagne. Egal ob bei der Auswahl der richtigen Maßnahmen, der Planung einer Candidate Journey oder der Veröffentlichung von Inhalten- Personas sind vielseitig einsetzbar. Die Zeit und Mühe, die Sie also in die Erstellung investieren, machen sich auf jeden Fall bezahlt, sobald Sie erste Erfolge sehen!

#5 Candidate Personas regelmäßig anpassen

Genauso wie sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt, entwickelt sich aber auch Ihre bevorzugte Zielgruppe weiter. Nehmen Sie sich daher mindestens einmal jährlich die Zeit, Ihre Personas zu überprüfen und gegebenenfalls zu überarbeiten bzw. zu ergänzen. Denn nur wenn Sie die richtige Zielgruppe repräsentieren, werden Sie mit Ihren Recruiting-Maßnahmen auch passende Bewerber_innen erreichen.

Fazit

Candidate Personas werden in nur wenigen Schritten erstellt, sind vielseitig einsetzbar und liefern Ihnen wichtige Informationen über Ihre ideale Zielgruppe. Trotzdem macht nur jedes 6. Unternehmen im Recruiting von diesem Instrument Gebrauch. Heben Sie sich also jetzt von der Masse an Unternehmen ab und werden Sie dank des Einsatzes von Candidate Personas in Ihrem Recruiting  zum Top-Arbeitgeber für die passenden Bewerber_innen!

 

 

Google for Jobs

WHITEPAPER

Google for Jobs

Wie funktioniert Google for Jobs und was müssen Sie bei der Erstellung Ihrer Stellenanzeigen beachten? Alles dazu in unserem Whitepaper

JETZT DOWNLOADEN

Was Sie auch interessieren könnte

Infografik: Einsatzmöglichkeiten von Social Media Recruiting und Active Sourcing
Infografik: Einsatzmöglichkeiten von Social Media Recruiting und Active Sourcing

Es ist kein Geheimnis, dass Social Media Recruiting eine gute Möglichkeit bietet, passende Bewerber_innen für Ihr Unternehmen zu finden. Vor allem Active Sourcing hat sich als erfolgreiche Recruiter-Disziplin etabliert. ...

Google for Jobs in Österreich – die neue Suchfunktion auf dem Prüfstand google-for-jobs-österreich
Google for Jobs in Österreich – die neue Suchfunktion auf dem Prüfstand

Das Warten hat ein Ende! Nachdem Google for Jobs 2019 bereits in Deutschland und der Schweiz eingeführt wurde, können nun auch Recruiter in Österreich von der Jobsuche auf Google ...

So setzen Sie Mitarbeiter_innen als Brand Ambassador ein brand-ambassador
So setzen Sie Mitarbeiter_innen als Brand Ambassador ein

Viele Unternehmen investieren ein Vermögen in teure Recruiting-Maßnahmen, um sich als Top-Arbeitgeber zu präsentieren und durch eine starke Employer Brand zu überzeugen. Dabei vergessen sie jedoch, dass eine der ...

HR Software Award 2021: Prescreen ist Dreifachsieger!
HR Software Award 2021: Prescreen ist Dreifachsieger!

Bewerbermanagement-, und E-Recruiting-Systeme sind ein entscheidender Erfolgsfaktor, wenn es um die Suche nach neuen Mitarbeiter_innen geht. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir beim HR Software Award 2021 überzeugen konnten. ...

Candidate Journey – Ein Praxisbeispiel Candidate-journey
Candidate Journey – Ein Praxisbeispiel

Wer die besten Talente für sich gewinnen möchte, muss heutzutage mehr als ein attraktives Vergütungsmodell bieten. Darüber hinaus müssen Arbeitgeber auch durch einen starken Online-Auftritt, unkomplizierte Bewerbungsverfahren und eine ...

6 wertvolle Tipps zur Verbesserung Ihrer Candidate Journey Tipps-optimale-Candidate-Journey
6 wertvolle Tipps zur Verbesserung Ihrer Candidate Journey

„Zeit, die in die Einstellung neuer Mitarbeiter_innen investiert wird, ist gut investierte Zeit!“ Was der Unternehmer Robert Half bereits vor vielen Jahren festgestellt hat, gilt auch heute noch. Denn ...

9 essentielle Tipps für erfolgreiches Social Recruiting Social Recruiting
9 essentielle Tipps für erfolgreiches Social Recruiting

Nicht nur die täglichen operativen Tätigkeiten werden jetzt von Zuhause aus erledigt, auch das Recruiting findet in den eigenen vier Wänden statt. Eine gute Möglichkeit, um neuen Schwung in ...

So setzen Sie Candidate Personas erfolgreich in Ihrem Recruiting ein Persona_Anna
So setzen Sie Candidate Personas erfolgreich in Ihrem Recruiting ein

Der Bewerbungsprozess ist geplant, die Stellenanzeige veröffentlicht und nun müssen Sie nur mehr auf den Eingang der ersten Bewerbungen warten. Doch anstatt einer Flut an E-Mails herrscht Flaute in ...

    KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

    Jetzt von unseren E-Recruiting Spezialisten beraten lassen!

    Hiermit melde ich mich für den Prescreen Newsletter an und willige ein, dass mir Neuigkeiten aus dem Prescreen HR-Magazin, Veranstaltungseinladungen und Informationen zu den Services und Produkten von Prescreen zugesendet werden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und zur Kenntnis genommen. Eine von mir erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.