Gratis testen

Bewerberkommunikation – Teil 1

So kommunizieren Sie richtig mit Ihren Bewerbern

Die Bewerberkommunikation ist ein heikler Prozess. Bewerber bemühen sich meistens mehr darum, die richtigen Verhaltens- und Kommunikationsweisen an den Tag zu legen, als Unternehmen es tun. Sie wollen durch ihre Bewerbungsunterlagen und beim Vorstellungsgespräch einen positiven Eindruck hinterlassen.

Ob sich ein Unternehmen für einen Kandidaten entscheidet, hängt aus Sicht des Bewerbers von

  • seinen Bewerbungsunterlagen
  • der Körpersprache (Gestik/Mimik/Haltung)
  • seiner Sprache (Aussprache/Lautstärke)
  • dem Auftreten bzw. ersten Eindruck und
  • natürlich seinen Hard und Soft Skills ab.

Auch Bewerber kommunizieren online!

Im Internet gibt es zahlreiche Informationen und „Anleitungen“ wie sich Bewerber richtig gegenüber potenziellen neuen Arbeitgebern verhalten. Umgekehrt hat die Kommunikation durch Unternehmen mit Bewerbern einen eher untergeordneten Stellenwert. Möglicherweise liegt das immer noch daran, dass viele Unternehmen der Meinung sind, dass es Bewerber wie “Sand am Meer” gibt. Der ansteigende Fachkräftemangel und die Schwierigkeit, neue Mitarbeiter zu finden, zeigen aber, dass dem nicht so ist. Dank Social Media und Plattformen wie kununu.com können Jobsuchende außerdem ihre Erfahrungen einfach austauschen. So kann es im Handumdrehen passieren, dass der Ruf des Unternehmens unter der unzureichenden Bewerberkommunikation leidet.

No-Gos der Bewerberkommunikation

Heikle Situationen mit denen sich Recruiter oft konfrontiert sehen, können durch offene und transparente Bewerberkommunikation entschärft werden. Wie die generelle Stimmung der Bewerber bezüglich einer freien Stelle ist, wird schon durch das Layout und die Inhalte der Stellenausschreibung, bzw. deren Verbreitung beeinflusst. Wie Sie zu Ihrer Top Stellenausschreibung kommen, lesen Sie in unserer Artikelreihe rund um die perfekte Stellenausschreibung.
Einige Dinge sollten Recruiter im Umgang mit potenziellen neuen Mitarbeitern unbedingt vermeiden:

  • Auf eingegangene Bewerbungen nicht antworten.
  • Eine Entscheidungsfrist setzen und diese anschließend nicht einhalten, immer wieder verlängern und die Bewerber hinhalten.
  • Falsche Anreden oder Namen bei E-Mails.
  • E-Mail Adressen vertauschen und dadurch Absagen und Zusagen verwechseln.
  • Termine für Bewerbungsgespräche nicht einhalten oder kurzfristig absagen.
  • Dem Bewerber nicht zuhören und keine Zeit geben selbst Fragen zu stellen.
  • Falsche oder nicht aktuelle Ansprechpartner, Telefonnummern oder E-Mail Adressen bekannt geben.
  • Kein Absageschreiben versenden und den Bewerber im Ungewissen lassen.

Recruiter haben es in der Hand den Bewerbern während des Bewerbungsprozesses ein gutes Gefühl zu vermitteln, damit sie sich nicht allein gelassen fühlen. Außerdem ist Wertschätzung das Wort der Stunde. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich ein Bewerber für Ihr Unternehmen interessiert und es zu einem Teil seines Lebens machen will. Durch regelmäßige Statusupdates oder Informationen zum generellen Recruitingvorgang, kann dies vermittelt werden. Vermeiden Sie außerdem Massenmails, die den Bewerber nicht persönlich ansprechen. Dadurch sehen sie ihre Chancen, als neuer Mitarbeiter ins Unternehmen aufgenommen zu werden, schwinden. Bekommt ein Bewerber, der bereits negative Erfahrungen im Rahmen der Bewerberkommunikation mit einem Unternehmen gemacht hat ein anderes Jobangebot, wird er sich höchstwahrscheinlich für dieses entscheiden.

Erfolgsgeheimnis: Transparenz und Offenheit

Ein großes Problem bei der Bewerberkommunikation stellen auch Feiertage oder Urlaube dar. Hat sich ein Bewerber für eine freie Position in Ihrem Unternehmen beworben und womöglich sogar schon das erste Gespräch mit dem verantwortlichen Recruiter hinter sich, beginnt für ihn das Warten auf eine Nachricht. Etwaige Abwesenheiten sollten unbedingt auf beiden Seiten angesprochen werden, damit keine Missverständnisse auftreten und sich der Bewerber auf potenziell längere Wartezeiten einstellen kann. Geben Sie den Kandidaten ein konkretes Datum bekannt, bis zu dem Sie sich bei ihnen melden und halten Sie diese Frist ein.

Bereits kleine Änderungen in der Art und Weise, mit der mit Bewerbern kommuniziert wird, kann große Auswirkungen auf Ihr Image als Arbeitgeber haben. Heute gibt es bereits zahlreiche Programme, die Ihnen die Kommunikation mit Bewerbern erleichtern, Sie an Fristen erinnern oder personalisierte und individuelle Vorlagen für Zu- und Absagen bieten. Sprechen Sie die Jobsuchenden nicht nur richtig an, sondern sehen Sie Kommunikation als zweiseitigen, nie endenden Prozess. Überzeugen Sie mit einem offenen und transparenten Dialog und heißen Sie die besten Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen willkommen.


Hier geht’s zu Teil 2: Bewerberkommunikation – was kann falsch laufen?

Was Sie auch interessieren könnte

Holiday Hiring – 5 Tipps, um die Sommermonate bestens zu nutzen Prescreen-holiday-hiring
Holiday Hiring – 5 Tipps, um die Sommermonate bestens zu nutzen

Sommerzeit bedeutet Urlaubszeit – auch im Recruiting. In dieser Zeit trudeln nicht nur weniger Bewerbungen ein, auch die internen Abstimmungen und Entscheidungen werden schwieriger. Immerhin sind gerade in den ...

Mona Suhr, Leclanché Service GmbH #PrescreenTalk-Leclanché-Suhr
Mona Suhr, Leclanché Service GmbH

In unserem Format #PrescreenTalk heißen wir regelmäßig spannende Gäste willkommen, mit denen wir über aktuelle Themen wie Automatisierung, Recruiting aus dem Home Office, Videointerviewing oder Herausforderungen im Arbeitsalltag sprechen. ...

Hiring Freeze – so machen Sie das Beste aus dem Einstellungsstopp Prescreen: Hiring Freeze
Hiring Freeze – so machen Sie das Beste aus dem Einstellungsstopp

Immer wieder wird in Unternehmen ein Hiring Freeze verkündet. Für Recruiter bedeutet das eine Veränderung der alltäglichen Arbeitsaufgaben, da die Suche und Einstellung neuer Mitarbeiter_innen für einen bestimmten Zeitraum ...

Die neue Normalität – 5 Tipps für Ihr Recruiting Prescreen: die neue Normalität
Die neue Normalität – 5 Tipps für Ihr Recruiting

Langsam kehrt die „neue Normalität“ in unseren Arbeitsalltag ein. Nicht nur die Gastronomie und Geschäfte, sondern auch viele Unternehmen finden wieder zu ihrem regulären Berufsleben zurück und immer häufiger ...

Neue Mitarbeiter_innen mit Videonachrichten finden Videonachrichten
Neue Mitarbeiter_innen mit Videonachrichten finden

Videos erfreuen sich in all unseren Lebensbereichen immer größerer Beliebtheit. So ist es nicht erstaunlich, dass bis 2021 bereits 80% des gesamten Online-Datenverkehrs auf Videos zurückzuführen sein wird.[1] Doch ...

Cornelia Schwaminger, BDO Consulting GmbH #PrescreenTalk-BDO-Schwaminger
Cornelia Schwaminger, BDO Consulting GmbH

In unserem brandneuen Format, #PrescreenTalk, geben wir Tipps und teilen unsere Best Practice Beispiele. Außerdem sprechen wir mit Expert_innen über Themen, wie Automatisierung, Videointerviewing, Recruiting, Home Office, Herausforderungen im ...

5 Tipps für die optimale Jobanzeige Prescreen: die optimale Jobanzeige
5 Tipps für die optimale Jobanzeige

Die Stellenanzeige ist eine der ersten Anlaufstellen, um auf Ihr Unternehmen als Arbeitgeber aufmerksam zu machen. Umso wichtiger ist es, dass Sie dabei auf den Aufbau und die Formulierung ...

Prescreen überzeugt mit nachhaltiger Kundenzentrierung als Core Challenger im Fosway 9-Grid™ fosway-9-grid-prescreen
Prescreen überzeugt mit nachhaltiger Kundenzentrierung als Core Challenger im Fosway 9-Grid™

Effiziente und leistungsstarke Recruiting-Systeme sind bei der Suche nach neuen, kompetenten Mitarbeiter_innen ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Deshalb freut es uns besonders, dass die Bewerbermanagement Software von Prescreen erstmalig in die ...

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Jetzt von unseren E-Recruiting Spezialisten beraten lassen!

Hiermit melde ich mich für den Prescreen Newsletter an und willige ein, dass mir Neuigkeiten aus dem Prescreen HR-Magazin, Veranstaltungseinladungen und Informationen zu den Services und Produkten von Prescreen zugesendet werden. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und zur Kenntnis genommen. Eine von mir erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.