5 Schritte für die optimale Bewerbermanagement Software

# HR Tipps & Tricks

Die richtigen Mitarbeiter zu finden, ist für jedes Unternehmen der Faktor zum Erfolg. Doch im Recruiting treten oft Stolpersteine und Probleme auf, die den Prozess der Kandidatensuche verlangsamen oder erschweren. Wenig eingehende Bewerbungen auf Ausschreibungen, fehlende Qualitätsmessung einzelner Kanäle oder fehlende Nachvollziehbarkeit bei Entscheidungen können etwa dem optimalen Recruiting-Prozess im Weg stehen. Viele der Schwachstellen können mit Hilfe einer Bewerbermanagement Software behoben werden. Wir zeigen Ihnen in 5 Schritten, wie sie häufigen Problemen den Rücken zukehren und die optimale Bewerbermanagement Software finden.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Whitepaper zum kostenlosen Download!

Schritt 1: Vorausschauend Planen

Überlegen Sie sich zunächst, wie Ihr Recruiting in Zukunft aussehen soll. Dazu kann eine Ist-Soll-Analyse ein hilfreiches Tool sein. Machen Sie sich dazu Gedanken, welchen Herausforderungen Sie in Ihrem Prozess gestellt sind und formulieren Sie anschließend den Idealzustand des Recruitings. So können Sie schnell sehen, wie Sie in Zukunft diesen Zustand erreichen könnten.

Schritt 2: Budgetierung

Stellen Sie einen Kostenplan auf und legen Sie fest, wie viel Geld und Zeit Sie in Ihr optimales Recruiting investieren können. Bei der Entscheidung für ein Bewerbermanagementsystem, das viele Probleme und Herausforderungen im Recruiting lösen kann, sollten Sie sich im Hinterkopf behalten „Wer billig kauft, kauft teuer“. Bei einigen Anbietern können versteckte Nebenkosten, zusätzlicher Zeitaufwand bei der Integration oder eine nervenraubende Anwendung auftreten.

Schritt 3: Beteiligte ins Boot holen

Machen Sie sich Gedanken darüber, wer in Zukunft mit dem Programm arbeiten muss und wer in den Integrationsprozess involviert ist. Sorgen Sie dafür, dass alle Beteiligten über die Veränderungen informiert sind. Vergessen Sie hierbei nicht, die Bestätigung der Unternehmensspitze zu sichern, um zu vermeiden, dass letzten Endes Ihre Pläne durchkreuzt werden. Bereiten Sie dazu bestenfalls eine kleine Zusammenfassung über die Probleme im Recruiting, die realistisch zu erwartenden Verbesserungen und alle anfallende Kosten vor.

Schritt 4: Anforderungskatalog erstellen

Ihre Ist-Soll-Analyse sollte bereits klar zeigen, welche Herausforderungen es zu bewältigen gibt. Erstellen Sie daraus einen Anforderungskatalog, den Sie bei der Recherche nach Anbietern von Bewerbermanagementsystemen heranziehen können. Legen Sie etwa „Must-Haves“ wie Benutzerfreundlichkeit, Berichtswesen mit wesentlichen KPIs, Zusammenarbeit mit Kollegen und Komplexität der Integration fest.

In unserem Whitepaper, finden Sie eine entsprechende Tabelle, die Ihnen den Vergleich der Anbieter bei der Auswahl für die optimale Bewerbermanagement Software erleichtert. Hier geht’s zum Download!

Schritt 5: Anbietervergleich

Vergleichen Sie die Anbieter aufgrund Ihres Anforderungskatalogs. Sie werden schnell herausfinden, dass sich der Funktionsumfang der unterschiedlichen Software-Anbieter zum Teil stark unterscheiden. Testen Sie daher nach Möglichkeit die vielversprechendsten Systeme durch und holen Sie sich alle notwendigen Fakten ein.

Wenn Sie diese 5 Schritte ausgearbeitet haben und alle Fragen für Sie geklärt sind, steht einem optimierten Recruiting Prozess nichts mehr im Wege. So können Sie die optimale Bewerbermanagement Software und die idealen Kandidaten für Ihren Unternehmenserfolg finden.

Weiterführende Informationen im kostenlosen Whitepaper – jetzt downloaden!

# Kommentare

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.

    Auf dem neuesten Stand bleiben

    Wir informieren Sie über aktuelle Trends und Themen aus der HR-Szene.